Weihnachtsfeier im Schützenheim Höchst 18.11.2017

von Ubbo von König

 

Um 16.00 Uhr starteten wir mit einer "Meisterschaft" im Luftgewehrschießen.

Mit fachlicher Hilfe einiger Mitglieder des Höchster Schützenvereines gaben wir unser Bestes und erreichten auch sensationelle Ergebnisse. Am besten schoss unser "Jäger" Günter mit 203,1 vor Gerda jun. mit 202,5 und Ricky mit 200,3 bei 20 Schuß - was nur möglich war, weil der "10er" eingeteilt wurde in 10,1 bis 10,9.

Das anschließende Abendessen - leckere Putenschnitzel mit Kartoffelsalat - alles gekocht im modernsten Schützenheim Vorarlbergs, mundete hervorragend.

Dann war die Preisverteilung in Form von "Wichteln". Unter viel Gelächter öffnete jeder sein Packerl. Gerda sen. gab einen Überblick unseres abgelaufenen Vereinsjahres und dann wurde getanzt: Linedance vom Feinsten. Zum Unterschied von anderen Linedance - Festen konnten wir alle Tänze!

Ein sehr fröhlicher Abend endete für manche früher, für manche später.....

Ein Herzliches Dankeschön an die Union Schützen-Gilde Höchst, die uns diesen wunderschönen Abend ermöglichte!

 

Frohe Weihnachten und Happy New Year

Ubbo

 

20 Jahre Pyromantics im Kolpinghaus Dornbirn - 14. Oktober 2017

von Ubbo von König

 

Gerda und ich sind mit den Pyromantics seit der ersten Stunde eng verbunden. Daher war es klar, dass wir bei diesem Jubiläum dabei sein müssen!

Auch Karin, Martin, Melanie, Anita, Sanja, Susanne, Julia und Gitte kamen gerne mit.

Zu Beginn gab es ein kurzes Video zu sehen: "20 Jahre Pyros im Schnelldurchlauf" - alle Erfolge und Auszeichnungen - 300 Auftritte und 10 Awards (beste Band, beste CD, bestes Video, bester Sänger, bester Musiker).

Das erste Set das Abends bestritten die Musiker in ihrer allerersten Bühnenkleidung (weiße Hemden, schwarzes Gilet). Ein kurzer Auftritt mit 5 Liedern aus der Anfangszeit, die sie heute gar nicht mehr im Repertoire haben.

Nach kurzer Pause, dann in ihren Flammenhemden, begann das eigentliche Konzert.

Tolle Lieder, tolle Stimmung und wir konnten tanzen, bis die Sohlen qualmten :-).

Bevor das nächste Set begann kam unser "großer" Moment: Erika Mohr, die ebenfalls eine lange Freundschaft mit den Pyromantics verbindet, hat zum 20-jährigen Jubiläum einen Tanz choreographiert zu einem Lied, das die Band selbst komponiert und getextet hat.

Erika war leider nicht anwesend, daher hielt Gerda in ihrem Namen eine kleine Ansprache, um den Anwesenden zu erklären, wie das "Geschenk" zustande gekommen war.

Der Techniker startete das Lied und wir tanzten die "Weltpremiere" von "Unique".

Die Pyromantics bedankten sich überschwänglich bei uns für das tolle Geschenk und Kurt Gmeiner filmte das Geschehen und in Kürze wird der Tanz auch auf der Homepage zu sehen sein.

Auch dem Publikum hat Erikas Tanz, den sie mit uns einstudiert hat, sehr gut gefallen und wir bekamen sehr viel Applaus!

Die Pyromantics spielten noch viele ihrer schwungvollen Songs und wir genehmigten uns noch einen Drink in der Bar.

Jeder schöne Abend hat einmal sein Ende und nach der allerletzten Zugabe fuhren wir müde, aber glücklich nach Hause.

 

Ubbo

 

Tyrolean Line - Dance - Day, Sonntag, 8. Oktober 2017

von Ubbo von König

 

Annette und Helmut von den "Arizona Linedancers" luden zum letzten Mal zum Linedance-Day in die Autobahnraststätte Trofana in Tirol. Unter dem Motto "Back to the Roots" sollten alte, schöne Tänze wieder aufgefrischt werden und 40 Linedance-Gruppen mit gesamt 338 !!! Tänzern folgten dieser Einladung.

Alles war bestens organisiert. Im sehr schönen Saal (Milser Stadl) wurde ab 14:15 Uhr bis 18:00 Uhr Line-Dance zu Musik aus der Dose geboten. Auf jedem Tisch lag eine Tanzliste und so konnte man zu dem Tanz auf die Tanzfläche gehen, den man gerne tanzen wollte.

Zur gleichen Zeit gab es im 1. Stock in zwei Räumen 24 Workshops von 16 Teachern im   1/4 Stunden - Takt. Auch hier alles alte Tänze und Gerda zeigte den "Honky Tonk Woman".

Wir von der "Route 66" waren Anita, Susanne, Erika M., Gitte, Ilse (als Gast), Gerda und ich.

Ab 18:00 Uhr wurden auch im großen Saal drei neue Workshoptänze gezeigt, die alle mit Begeisterung erlernten.

Dann war Live-Musik von Andrè Ahrens angesagt und die Tanzfläche war immer voll.

In der 2. Pause gab es eine sehr lustige Vorführung der "Arizona Linedancers": Annette und Helmut - als Tiroler Dirndl und Tiroler Bua verkleidet - tanzten eine Mischung aus Linedance und Schuhplattler zu einem Lied von Hubert von Goisern.

Annette gab dann das Ergebnis, der im Vorfeld abgehaltenen Umfrage der beliebtesten Linedances aller Gruppen, bekannt:

"Tush Push", "Black Coffee" und "The Trail".

Die Tänze wurden dann auch von allen getanzt. Beim "Tush Push" stellten sich die Tänzer in zwei großen Kreisen auf. In der Mitte standen Mary & Sepp Fischer von den "Sharks". Sie hatten am Vortag ihre Goldene Hochzeit gefeiert und auch hier wurde ihnen gratuliert.   Gerda und ich kennen die beiden seit 1995 und unsere ersten Linedance-Schritte haben wir bei ihnen in Kramsach gemacht.

Bei der Tombolaverlosung hatte Erika Glück und gewann eine lustige Halloween - Deko.

Fazit: viel getanzt, tolle Stimmung, nette Leute getroffen, alte Freundschaften aufgefrischt, neue Tänze gelernt, viel Spaß gehabt.

Dann hieß es Abschied nehmen und ab nach Hause ins "Ländle"......

 

Ubbo

 

Countryfest Ötztal  4. - 6. August 2017

von Ubbo von König

 

Am Freitag Nachmittag machten wir uns auf nach Sautens in schöne Ötztal.

Anita, Annemarie, Erika, Jitka & Bronko, Heidi & Peter, Gerda & Christian mit Melissa und Ubbo leider alleine, da Gerda mit Hüftschmerzen zu Hause bleiben musste.

Jitka & Bronko (der das ganze Wochenende mit Zahnschmerzen zu kämpfen hatte) waren schon vormittags angereist und nutzten die Zeit für einen Spaziergang zum nahegelegenen "Piburger See".

Im Ötztaler Hof waren wir sehr gut untergebracht: schöne Zimmer, gutes Frühstück, sehr nette Wirtsleute. Die Wirtin brachte uns auch mit ihrem PKW zum Festplatz, da am Freitag noch kein Shuttledienst angeboten wurde.

Der Festplatz war ein tolles Gelände im Wald mit großer Tanzfläche für alle Linedancer.

Ein gemauerter Brotbackofen, in dem rund um die Uhr leckeres Fladenbrot gebacken wurde, eine gut besuchte Whiskey-Bar, überdachte Sitzplätze, Essens- und Getränkestände und die Bonkasse (alles in netten Holzhäuschen) gab es zu erkunden.

Weiter hinten im Wald war ein authentisches Indianerlager mit Tipis und Lagerfeuer eingerichtet.

Nachdem wir uns mit Essen und Getränken versorgt hatten, verhinderte ein Hagelgewitter unsere Tanzeslust auf der nicht überdachten Tanzfläche.

Daher war erstmal ein Besuch im Indianerdorf angesagt: wir durften in ein Tipi eintreten und René (der Bewohner des Tipis) erzählte uns vom einstigen Leben der Indianer, was sehr interessant war.

Das Wetter beruhigte sich und dann wurde getanzt! Zur Live-Musik konnten wir alle unsere Tänze, die wir für unseren Auftritt in Meinigen trainiert hatten, tanzen.

Dann wäre noch der Besuch in der Whiskey-Bar zu erwähnen: eine große Auswahl an diversen Scotches und Bourbons (die man bei Coutryfesten nicht oft findet) musste durchprobiert werden.....

Ich weiß nicht mehr, wie viele Whiskeys ich getestet habe - auch sonst blieb mir von diesem Abend nicht mehr viel in Erinnerung.....

Am Samstag ging es nach dem Frühstück ins "Ötzidorf" in Umhausen. Es zeigt die Flora und Fauna, die Kleidung, Werkzeuge und Waffen der Menschen die vor etwa 4000 Jahren in solchen Dörfern gelebt haben.

Anschließend war eine Wanderung zum "Stuibenfall", Tirols größtem Wasserfall, angesagt: 5 Plattformen, 2 Hängebrücken mit insgesamt 700 Stufen lassen einem die Kraft des Wassers nicht nur sehen, sondern auch spüren.

Erika, Melissa und ich warteten im Restaurant auf alle, die bis ganz nach oben wollten und sahen dem Treiben um den nahegelegen Naturbadesee zu.

Nachdem sich alle von der Anstrengung erholt und gegessen hatten ging's zurück nach Sautens - mit einer Zwischenstation in Ötz in einem tollen Eissalon: die riesigen, fantasievoll dekorierten Eisbecher schmeckten himmlisch! Am Abend wurden die Kalorien sowieso wieder "abgetanzt".

Etwa zur selben Zeit gab es auf dem Festplatz einen Linedance-Workshop, den wir leider versäumt haben, aber das Eis war einfach wichtiger!!

Am Abend fuhren wir mit dem Shuttlefahrzeug (ein Traktor mit Planwagenanhänger) zum Festplatz.

Das Wetter war besser als am Vortag - die Musik auch. Erst "Doc Tom and Friends", dann "Reunion". Wir haben viel getanzt und Gerda wäre stolz auf uns gewesen.

Als Showeinlage gab es diesmal Zumba zum Mitmachen - viel zu lange und total unpassend für ein Countryfest. Nur Annemarie tanzte mit viel Begeisterung mit.

Beim Besuch im Indianerdorf wurde diesmal "Hudson Bay" ausgeschenkt - ein indianisches Getränk nach einem Geheimrezept hergestellt.

In der Whiskey-Bar war nichts geheim, aber auch sehr lecker...

Leider haben wir dadurch die letzte Shuttlefahrt verpasst und mussten zu Fuß ca.

25 Minuten zum Ötztaler Hof marschieren. Nur Anita und ich wurden von einem Tiroler Paar im Auto mitgenommen und zum Hotel gebracht.

Am Sonntag nach dem Frühstück ging's problemlos nach Hause.

 

Schön war's! Vielleicht geht es nächstes Jahr wieder nach Sautens.........

Ubbo

 

 

 

Countrykreuzfahrt

9. - 16. April 2017

mit der MSC MUSICA

zu den Griechischen Inseln

 

Mit dabei waren Uschi, Hansruedi, Annemarie, Anita, Brigitte, Gerda, Christian, Gerda und Ubbo

Kreuzfahrt - Tagebuch

von Brigitte Werth

 

09.04. Abfahrt in Lustenau

Pünktlich um 3 Uhr 30 stiegen Anita und ich in den Bus nach Venedig. Gerda, Ubbo und Tochter Gerda mit Christian saßen bereits im Bus. Weitere Zustiegsmöglichkeiten  für die Tumbleweeds und andere Mitreisende waren Götzis, Rankweil und Feldkirch.

Ankunft in Venedig um 11 Uhr 30, danach 4 lange Stunden Einschiffung auf die "MSC MUSICA". Jetzt kann es nur noch besser werden! Unsere Schweizer 66er Annemarie, Uschi und Hansruedi  kamen etwas später und konnten einfach durchlaufen.

Kaum an Bord - Schwimmweste anlegen und zum "Schwimmtest". Danach Begrüßung durch den Kapitän und bald darauf zu unserer ersten Essenssitzung. Wir neun 66er hatten alle Platz an einen Tisch. Das Essen war einfach klasse und das die ganze Woche (immer je 4 Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachspeisen zur Auswahl)! Noch etwas sehr Wichtiges: wir feierten Gerdas 45. Geburtstag mit einer Torte und Sekt.

 

10.04. Erster Hafen Brindisi

Zu Fuß marschierten wir zu fünft in die kleine, aber ganz besondere Hafenstadt. Gleich am Anfang stiegen wir in ein kleines Zügle, das uns an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei bis zum "Castello Svevo di Brindisi" brachte. Kurzer Aufenthalt für Fotos und wieder zurück zum Hafen. Unterwegs mussten wir mal das Züglein verlassen - die Straße war zu steil oder wir zu schwer?

"Frauen und Kinder zuerst!" rief Hansruedi . 

Vor dem Abendessen stand der LD-Workshop mit Gerda auf dem Programm. Es gab einen bekannten und einen tollen neuen Tanz, den Gerda speziell für diese Kreuzfahrt choreographiert hatte und der am Mittwoch Abend das erste Mal präsentiert werden sollte - den finde ich klasse!

Die Workshops fanden entweder am Morgen oder am späten Nachmittag statt.

 

11.04. Katakolon

Als nächstes fuhren wir Katakolon, ein Hafendorf im Süden Griechenlands, an.

Unsere zwei Gerdas, Ubbo und Christian machten eine Tour zum antiken Olympia mit Zeus-Tempel und antikem Olympiastadion.

Wir  fünf  frühstückten am Hafen, danach mieteten wir eine Pferdekutsche, die uns den Strand entlang brachte - an vielen Ferienhäuschen vorbei mit wunderbaren Gärten.

Weil es in Brindisi so lustig war, fuhren wir wieder mit einem Züglein durch die Landschaft.

Am Abend gab es  Line Dance bei Country Musik und manche von uns bevorzugten  die Akrobatikshow im Theater.

 

12.04. Santorin

Heute konnten wir Santorin, das Juwel der Kykladen erkunden.

Mit Tenderbooten wurden wir von unserem Schiff zur Kaimauer gebracht. Gerda und Ubbo fuhren mit der Seilbahn nach oben in dieses wunderbare Felsendorf. Wir anderen sieben wanderten den breiten Weg hinauf. Man konnte auch Esel und Mulis (eine Mischung zwischen Pferd und Esel) mieten, die die Reiter nach oben brachten. Die vielen Stufen machten uns hungrig und wir fanden ein sehr nettes Lokal, in dem wir köstliche Griechische Vorspeisen aßen. Der Besitzer arbeitete einige Jahre in Wien und daher war das Lokal auch "Österreichisch" angehaucht.

An diesem Abend war es soweit: zu "Back In Town" - einem Lied der Band "Nashville" gab es die "Weltpremiere" des von Gerda choreographierten Tanzes mit gleichem Namen.

Band und Publikum zollten großen Beifall - der schönste Lohn für Gerda.

 

13.04. Piräus

Ubbo und Gerda gönnten sich einen Relax - Tag.

Gerda und Christian hatten die Sightseeing Tour nach Athen mit Eintritt zur Besichtigung der Akropolis gebucht. Wir fünf buchten vor Ort die City-Sightseeingtour Tour "Athen-Piräus-Beaches".

Wir bestaunten alles von außen z.B. das Akropolis Museum, Museum of Ancient Agora, natürlich die Akropolis & Parthenons, Academy of Athens, University of Athens die National Library sowie das National Archaeological Museum und noch einige andere antike Stätten. Wie Üblich aßen wir ausgezeichnet und machten anschließend einen Einkaufsbummel. Wieder zurück aufs Schiff: Abendessen, Line Dance und Theater.

Beim abendlichen Musikprogramm gab es eine weitere Überraschung:

"Dolly Parton & Kenny Rogers" - alias Gerda & Ubbo - brachten alle Anwesenden mit ihrer Parodie zum Staunen und vor allem zum Lachen!

 

14.04. Korfu

Korfu - die "Grand Dame" im Ionischen Meer.

Gerda und Ubbo fuhren zum Schloss von Sissi, Gerda und Christian mit Bekannten zum Strand.

Mit dem Shuttlebus fuhren wir fünf in die Stadt und besuchten die Ruine Angelokastro, von der wir eine fantastische Aussicht über weite Teile der Insel hatten. Mit dem Taxi fuhren wir zum Ufer der "Vlacherna Monastery" die wir auf einem langen Steg erreichten. Von da hätten wir mit einen Boot auf die Mäuseinsel fahren können, nur die Zeit reichte leider nicht. Nach genüsslichem Essen fuhren wir mit dem Taxi zurück auf die MSC MUSICA.

 

15.04. Montenegro

Unser letzter Hafen: Kotor.

1350 Stufen bezwangen wir fünf zur Ruine von Kotor, Schritte waren es sicher das 3-fache. Die Anstrengung lohnte sich aber ganz bestimmt, denn die Aussicht war einzigartig!

Gerda, Gerda, Ubbo und Christian hatten eine Tour in die Altstadt nach Budvar und Kotor gebucht.

Den letzten Abend an Bord genossen wir bei ausgezeichnetem Essen und Sekt und oh, welch Überraschung, einer irrtümlich weiteren Geburtstagstorte für Gerda. Danach wie jeden Abend Tanz und große Verabschiedung.

 

16.04. Venedig

Ende der Schiffs-Reise mit tollem Blick auf Venedig bei der Hafeneinfahrt. Danach ging alles flott, der Bus mit Fahrer Michael wartete schon auf uns. Ab nach Hause......

Wunderschöne Reise mit Ecken und Kanten....

 

Brigitte

 

 

 

Jahresabschluss 2016

von Gerda von König

 

Am 24. November feierten wir in der "Olive" in Lustenau den Abschluss eines - für uns - erfolgreichen Jahres.

Nach leckerem italienischen Essen erinnerten wir uns an die vielen tollen Events, die wir 2016 zusammen erleben konnten: Auftritte, Festbesuche, Fotoshooting, div. Freizeitgestaltungen und natürlich unsere wöchentlichen Trainingsabende, die immer sehr lustig sind.

Ubbo gab eine humorvolle Weihnachtsgeschichte zum Besten, die ein überraschendes Ende hatte.

Beim anschließenden gemütlichen "Hock" gab's noch eine kleine Bescherung für alle.

Ein tolles "Route 66" - Jahr neigt sich dem Ende zu und wir freuen uns schon auf 2017 mit allen seinen Überraschungen!

 

Gerda

 

Besuch bei der Union Schützengilde in Höchst - 12. November 2016

von Ubbo von König

 

Am Samstag, 12.11.16 stellten wir uns einer neuen Herausforderung: wir gingen ins Schützenheim in Höchst zum Schießen mit dem Luftdruckgewehr.

Wir stellten den Abend unter das Motto: "Route 66 - Shooting Rabbits" (da wir Gerda's "Hasen" sind).

Da wir fast alle noch nie mit einem Luftdruckgewehr geschossen hatten, waren wir schon gespannt, was da auf uns zukommen würde....

Für 16.00 Uhr war der Beginn festgesetzt und jeder brachte ein kleines Geschenk für die Preisverleihung mit - in Zeitungspapier eingewickelt, damit es spannend für alle war.

Dann ging es los! Die Distanz war mit 10 m angegeben und geschossen wurde sitzend aufgelegt.

Jeweils 8 Personen konnten gleichzeitig in Aktion treten. Damit alles auch glatt verlaufen konnte wurden wir von Mitgliedern der Schützengilde bestens betreut und eingewiesen, was zu tun sei.

Nach einigen Probeschüssen musste jeder 20 Schuss zur Wertung abgeben.

Nachdem alle ihre Künste gezeigt hatten, bekamen wir zur Stärkung Hühnerschnitzel mit Kartoffelsalat serviert. Hat sehr gut geschmeckt.

Da der Preisverteilung schon entgegengefiebert wurde, legte Gerda gleich los:

Als Beste aller TeilnehmerInnen konnte sich Heidi das erste Päckchen aussuchen.

Ihr folgten Günter, Christian und Peter (ihr lieber Mann) usw..... bis kein Päckchen mehr übrig war.

Jeder musste seinen Preis sofort auspacken und wir hatten einen Riesenspaß, welche Dinge da zum Vorschein kamen!

Ich hatte meinen Laptop dabei und ließ die "Hasen" tanzen!!!

30 Linedances ohne Unterbrechung (was nur ein kleiner Teil unserer gelernten Tänze ist) brachte unsere Mädels und Jungs ganz schön ins Schwitzen.

Schön nach und nach gingen alle nach Hause - nur der "harte Kern" hielt noch etwas länger aus...

Herzlichen Dank an die Union Schützengilde Höchst für ihre Gastfreundschaft, den bestens organisierten Ablauf, das gute Essen und den Spaß, den wir mit Euch haben durften.

Toni, Du und Deine Mannschaft seid SPITZE!!!

 

Ubbo

 

Countryfest in Haag am Hausruck (OÖ) vom 20. - 22. Mai 2016

 von Ubbo von König

 

4 Stunden Anreise und dann ein "WOW" zu unserem Quartier "Ölerhof".

Karin, Martin mit Melanie, Gerda und ich kannten diesen schönen Bauernhof schon von früheren Besuchen. Alle anderen kamen das erste Mal zur Familie Rabengruber.

Marlene + Rudy, Erika + Günter, Erika + Peter, Heidi + Peter, Ricky + Mario, Anita, Sanja, Julia, Annemarie und Susanne fühlten sich sofort wohl.

Von den hellen Zimmern mit der geschmackvollen Einrichtung, den vielen Tieren rund ums Haus (vor allem den jungen Kätzchen), dem idyllische Badebiotop und dem Kinderspielplatz waren alle sofort begeistert.

Um 18:30 wurden wir vom (gratis) Shuttledienst der "Countryfreunde Haag am Hausruck" zum Festgelände gebracht.

Der Freitag-Abend gehörten den Linedancern: 2 Workshop-Tänze - ein einfacher und ein schwierigerer im Catalan-Style - wurden einstudiert und bis zur Sperrstunde konnten alle tanzen bis die Sohlen rauchten.

Vor dem Festzelt gab es eine "Mini-Shopping-Strecke": an einigen Ständen konnte man Westerwear, Boots, Hüte, Schmuck und diverse Accessoires erstehen.

In der "Hudsons Bay" - einer urig eingerichteten Bar - beendeten fast alle "Route 66 Hasen" den tollen Abend bis uns der Shuttledienst wieder wohlbehalten am Ölerhof absetzte.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, bei dem Erika und Günter ihren Hochzeitstag feierten, genossen wir die Sonne und relaxten auf den Liegen rund um den Badeteich, bis wir zu einer "Spezialführung" in den "Ghost-City-Saloon" mit Heinz und Schwölli fuhren.

Sehr beeindruckend, was die Clubmitglieder in ihrer Freizeit aus diesem ehemaligen Stall "gezaubert" haben!

Mittags stillten wir unseren Hunger im Gasthaus "Hatzmann" direkt am Marktplatz von Haag.

Zurück auf dem Ölerhof kamen unsere neuen Blusen zum Einsatz: voll gestylt und motiviert holte uns der Shuttledienst rechtzeitig zum Beginn der Western-Nacht um 16:00 Uhr ab.

Die Ungarische Band "Alexa Country Band" eröffnete temperamentvoll das Programm.

Die folgende Spanische Band "Lys and the Spanish Dollars" überzeugte mit gefühlvollen Balladen, flotten Liedern und tollen Stimmen.

Dann kamen "Nashville" aus Oberösterreich mit Country-Rock vom Feinsten. Für manche zu hart, für andere die beste Band des Abends....

Die "Stray Rats" brachten wunderbaren Rockybilly, der alle begeisterte.

Die Vorführung der "Ghost-City-Linedancers" weckte wieder die Aufmerksamkeit der anwesenden Linedancer und wurde mit viel Beifall honoriert.

"Daniel T. Coates" aus USA - vom Haager Countryfest nicht mehr wegzudenken - führte das Musikprogramm weiter. Reine Country-Music - mit einer brillanten Stimme vorgetragen.

"Jean Vincent" aus England wurde von den "Stray Rats" begleitet. Eine zierliche Lady, aber eine richtige "Rockröhre". Sie faszinierte mit Stimme, Temperament und Herz.

Der Höhepunkt des Abends war "Mark Alan Cash": der Neffe von Country-Legende Johnny Cash betrat die Bühne und ich hatte vom ersten Ton an Gänsehaut. Er sang wie sein Onkel, dessen großer Fan ich schon immer war und nach wie vor bin.

Gerda und ich konnten ihn nach seinem Auftritt noch kurz sprechen. Wir erstanden eine seiner CD's, die er signierte. Gerda erzählte ihm, dass wir vor 3 Jahren am Grab seines Onkels in Hendersonville ein Gebet gesprochen hatten - dafür bekam sie spontan einen Kuss von ihm - einfach sympathisch, freundlich und herzlich, dieser Mark Alan Cash!

Marlene wurde noch überrascht, als plötzlich der Moderator zu ihrem Geburtstag gratulierte und alle Anwesenden (Bands und Publikum) "Happy Birthday" sangen.

Beim Frühstück am Sonntag wurde dann noch mal richtig gefeiert mit Geschenken, Torte und Blumen - und Marlene war total überwältigt!

 

Dieses traumhaft schöne Wochenende wird uns noch lange in Erinnerung bleiben!

Schön war's!!!!!!

Ubbo

Kässpätzle und Kegeln im K9 - 16. Jänner 2016

 von Gerda von König

 

Da die "Route 66" auch privat viel unternimmt gingen wir am 16.1. ins "K9" in Bregenz.

Im "K9" konnten wir essen und sportliche Betätigung (was wir beides gerne machen) verbinden.

Zuerst mal das Essen: in einer großen Schüssel aus Holz wurden leckere Kässpätzle - dekoriert mit einem kleinen Tischfeuerwerk und Schüsseln mit Grünem- und Kartoffelsalat aufgetragen.

Es schmeckte vorzüglich und wir langten mit großem Appetit zu.....

Die so angefutterten Kalorien wurden dann mit Kegeln unter der Leitung von Erika und Günter (unseren Kegelprofis) wieder abgebaut.

In zwei Gruppen gegeneinander kegelten wir was das Zeug hielt! Mal war die eine Gruppe stärker - mal die andere.

Einige schafften sogar alle 9 Kegel - teils aus Können, teils aus Glück.

Bei einigen (ich gehörte da auch dazu) rollte die Kugel allerdings mehr links oder rechts mit einer glatten Null hinaus, als wirklich was zu treffen.

Das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch (die körperliche Betätigung war ja trotzdem da) und die friedlichen Wettkämpfe endeten mit der Zufriedenheit aller Beteiligten.

Da sich nicht alle am Kegeln beteiligten hatten wir auch genug Zuschauer, die uns anfeuerten und jeden Wurf (egal ob gut oder nicht) mit Applaus und viel Lachen bedachten.

 

Alles in Allem hatten wir riesigen Spaß und werden im Herbst wieder das "K9" in Bregenz besuchen, das wir sehr gerne weiter empfehlen!

Gerda

 

Ausflug zum Weihnachtsmarkt in Ravensburg am 12.12. 2015

von Ubbo von König

 

Da die Termine diverser Busunternehmen nicht unseren Vorstellungen entsprachen, charterten wir ganz einfach unseren "eigenen" Bus bei "Bösch-Reisen" in Lustenau.

Jürgen, unser Chauffeur, sehr sympathisch und ein guter Busfahrer, brachte uns nach 1-stündiger Fahrt sicher zum Weihnachtsmarkt nach Ravensburg.

Tänzerinnen und Tänzer, sowie deren Partner, Verwandte oder Freunde waren wir               28 Personen.

Ein Traumwetter - den ganzen Tag Sonnenschein pur und doch kalt genug, um sich in längeren (oder auch kürzeren) Abständen immer wieder mit Glühwein aufwärmen zu müssen!

Die über 100 Markstände waren stimmungsvoll dekoriert und standen in mehreren Straßen und Gassen des mittelalterlichen Stadtkerns. Auch die vielen Türme und Kirchen der Altstadt gaben eine herrliche Kulisse für den Weihnachtsmarkt ab.

Krippenfiguren in Lebensgröße, diverse Gebrauchsgegenstände, Gewürze, Leckereien, verschiedene Teesorten, wunderschöne Kerzen und vieles andere wurde feilgeboten - und natürlich Glühwein zum Aufwärmen (war ja kalt....)

Da Samstag war, hatten auch die Geschäfte geöffnet und man konnte nach Herzenslust  "lädela"!

Die kleineren Grüppchen, die sich anfangs aus unserer "Reisegesellschaft" gebildet hatten, trafen sich hier und dort wieder einmal - und dann trank man eben gemeinsam einen Glühwein (weil es ja kalt war...).

Nachdem wir alles, was wir wollten (und noch einiges mehr) eingekauft und alle Glühweinstände des Marktes getestet hatten (war ja schließlich kalt genug...), traten wir um Punkt 19:00 Uhr um einige Promille angereichert die Heimfahrt an.

Nach einer Stunde Fahrzeit erreichten wir (dank dem nüchternen Jürgen) wieder heimatlichen Boden in Lustenau bei "Bösch-Reisen".

 

Der Besuch des Weihnachtsmarktes in Ravensburg war ein schöner "Saisonabschluss" für uns, die "Route 66" Linedancer.

 

Frohe Weihnachten wünscht Euch allen

Ubbo

 

Weihnachtsfeier im Bärenstadel in Lustenau am 26.11.2015

Besuch der "Americana" in Augsburg 5. - 6. September 2015

von Ubbo von König

 

Alle zwei Jahre findet in Augsburg die "Americana" statt. Eine Messe für Pferdeliebhaber und Veranstaltungsort für die EM im Westernreiten.

Neben Zubehör für den Reitsport gibt es unzählige Stände mit Western-Wear, Boots, Westernhüten und Western - Accessoires - was uns natürlich viel mehr interessierte.

Um 9:00 Uhr morgens war Abfahrt bei Karin & Martin - gesamt 17 Personen in 5 PKWs, inklusive eines befreundeten Paares - Paula & Gustl.

Nach knapp zwei Stunden Fahrzeit war unser erstes Ziel, das Hotel "Kussmühle", erreicht.

Im dazugehörigen Restaurant bediente uns ein sehr lustiger Kellner, der sich selbst als "Tellertaxi" bezeichnete. In dem urigen, gemütlichen Gastzimmer schmeckte das hervorragende Essen noch einmal so gut.

Dann ging es mit dem Taxi zur "Americana".

Eine unglaubliche Menschenmenge wälzte sich durch die Hallen! Das Angebot der Waren war vielfältig und alle haben etwas gefunden - nur Ubbo hat seine Gerda nach einem Toilettenbesuch lange nicht mehr gefunden!

Mit vollen Einkaufstaschen traf man sich danach im Freigelände, um bei Bier, Kaffee, Kuchen und Eis die vom vielen Laufen strapazierten Beine auszuruhen.

Am Abend wollten wir in den "Red Grizzly Saloon" und Rudy gelang es durch Vorweisen seines Polizeiausweises tatsächlich, drei Tische für uns zu reservieren!

Der Saloon stand mitten in einer kleinen Westernstadt, die extra für die Messedauer (5 Tage) im Freigelände aufgebaut wurde. Die Einrichtung war genau so, wie man es in einem Western sieht.

Von der Live-Musik war leider viel zu wenig zu hören, da der Lärmpegel im Saloon ziemlich hoch war. Auch fehlte der Platz, um richtig tanzen zu können (einige probierten es aber doch) - die anderen vergnügten sich mit gutem Essen und einigen Getränken. Nach ein paar Pitchern Bier lud uns unsere sehr nette Bedienung auf eine Runde Feuerwasser ein. Paula spendierte dann noch mal eine Runde des gleichen "Stoffes".

Zu später Stunde fuhren wir wieder mit einigen Taxis in die "Kussmühle" wo es auf Zimmer 13 bei Gerda & Ubbo noch ein "Betthupferl" in Form einer (kleinen) Flasche Jack Daniels gab.

Sonntagmorgen - nach einem kräftigen Frühstück traten wir die Heimreise an. Manche hatten allerdings noch ein bisserl Kopfweh......

 

Ubbo

Hansruedis Geburtstagsfest am Samstag, 11. Juli 2015

 

von Ubbo von König

 

Unser Hansruedi feierte seinen 70er zusammen mit seinem Nachbarn Horst, der 66 Jahre jung wurde.

Traumwetter und Traumkulisse (von Hansruedis Terrasse aus sieht man über den ganzen Bodensee) machten dieses Fest zu einem einzigen Highlight.

Mit einer eigens gebauten Brücke wurden beide Häuser "verbunden" damit die Gäste immer hin- und her wandern konnten.

Das Motto der Party war "Schiff Ahoi" - daher erklangen aus der Musikanlage den ganzen Tag Seemannslieder.

Auf der Straße und dem Platz vor den Garagen gab es viele Überraschungen für die "Geburtstagskinder".

Uschi, Annemarie und Monica - als Nixen aus Atlantis verkleidet - überreichten den Jubilaren den "Seegrasorden".

Anschließend waren wir, die "Route 66" Linedancer an der Reihe - wie es sich gehört, wenn ein Mitglied unserer Truppe feiert!

Entsprechend dem Motto - alle als Matrosen gestylt - tanzten wir zu "Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern", "Yo-Ho-Ho And A Bottle Of Rum" und speziell für Horst zu "Mit 66 Jahren" von Udo Jürgens.

Annemarie verlas dann in Gedichtform Anekdoten aus dem Leben der beiden Geburtstagskinder.

Das Show-Orchester "Swiss Horners", bei der Horst Mitglied ist, spielte auf und dann kam das Duo "Dolly & Kenny" - alias Gerda & Ubbo - mit ihrer Parodie, die mit viel Applaus bedacht wurde.

Anschließend verlagerte sich das Fest in und um die Häuser.

Essen vom Grill, Kaffee und Kuchen (so gut und schön wie aus der Konditorei) und natürlich Getränke in Hülle und Fülle.

Die "Swiss Horners" erfreuten alle mit launigen Liedern und der Saxophonist umarmte Marita und tanzte während des Spielens mit ihr.

Dass einigen weiblichen Gästen etwas mulmig im Bauch wurde, hatte nichts mit dem Essen zu tun, sondern mit den dicken Zigarren, die an die Gäste verteilt wurden.

 

Insgesamt ein toller Tag!

 

Wann gibt's den nächsten "runden" Geburtstag????

 

Ubbo

8. Western-Nacht des Pro-Western-Country-Clubs

von Ricky Buljat

 

Trotz der recht vielen Regengüsse haben einige der Route 66 Mitglieder das Fest des  "Pro Western Vereins" sehr genossen. Unser allerliebster "DJ Silberlocke" hat wieder mal für uns (Susanne, Anita, Brigitte R., Heidi, Erika und Günter M., Erika D., Karin & Martin mit Melanie und Ricky ) die Line-Dance  Musik zum tanzen auf den Leib geschnitten und unsere herzallerliebste Gerda hat natürlich schnell die Schritte vorgezeigt und auch die Restarts in die Runde gerufen :-).  

 

Bohnen, Hamburger und Würstel waren köstlich, auch das Kuchenbuffet konnte sich sehen lassen und war lecker. Ein tolles Lagerfeuer hat uns gewärmt und die "John Deer Band" hat echt super gespielt.

 

Zu später Stunde wurden die Cowboys und Cowgirls übermütig und ließen wahllos  :-) Mitbürger der City verhaften, so waren Heidi und ich fast die ersten die im Knast landeten (Haftgrund: kichern beim Line-dancen hihihi)  :-). Aber wir waren nicht lange allein - Susanne, Erika und Gerda kamen auch noch dazu und viele mehr.

 

Zur späteren Stunde verweilten die meisten in der Bar, bis dann langsam die Heimfahrt in Betracht gezogen wurde

 

War ein sensationell super gelungener Abend mit toller Atmosphäre  - wie eigentlich immer bei den netten Pro Western Mitgliedern.

 

Wir kommen sicher wieder!

Liebe Grüße an alle Ricky

Besuch des Country-Festes in Beschling-City

von Gerda von König

 

Vom 5. bis 7. Juni 2015 feierte der Country Club Beschling sein 25-jähriges Jubiläum.

 

Am Samstag, 6. Juni besuchten einige von uns (Sanja, Julia, Susanne, Anita, Karin

und Martin mit Melanie, Günter, Ubbo und ich) das Festgelände, das von den

Mitgliedern des Country Clubs liebevoll in eine kleine Westernstadt mit Lagerfeuer,

Tipibar und Saloon verwandelt wurde.

 

Anfangs spielte das Wetter noch mit und Birgit von den Tumbleweeds konnte ihre

beiden Workshop-Tänze an viele Tanzfreudige weitergeben.

 

Ab 18:00 Uhr unterhielten uns die "Band X" aus dem Ländle und "Nevada" aus der Schweiz mit Country-Music vom Feinsten.

 

Leider begann es zu regnen (zeitweise sehr heftig) - aber trotz des Regens wurde

die Tanzfläche immer wieder von den "Hartgesottenen" genützt.

 

Uns wurde es aber dann doch zu nass und kalt - deshalb zogen wir uns in den gut temperierten und gut besuchten Saloon zurück, wo wir den Abend gemütlich und

lustig ausklingen liessen.

 

Gerda

Kreuzfahrt mit der "Costa Diadema" vom 28. März bis 4. April 2015

von Ubbo von König

 

Die "Western Cowboys" aus dem Burgenland organisierten die inzwischen 7. Countrykreuzfahrt an der aus ganz Österreich und der Schweiz 268 Countryfreunde teilnahmen.

 

Die "Route 66" waren durch Ricky & Mario, Heidi & Peter, Ursula & Hansruedi, Anita, Brigitte, Annemarie und Gerda & Ubbo gut vertreten.

 

Diesmal war unsere Route im westlichen Mittelmeer: Savona - Marseille - Barcelona - Palma De Mallorca - Neapel - La Spezia - Savona.

 

Die Anfahrt nach Savona erfolgte teils mit einem Bus der Fa.Weiss und teils mit PKW.

Nach der Einschiffung kam die obligatorische Rettungsübung mit den tollen orangefarbenen Rettungswesten.

Am nächsten Morgen legten wir in Marseille an und erkundeten mit Führungen oder auf eigene Faust die französische Hafenstadt.

In Barcelona - unserem nächsten Ziel - war vor allem die "La Rambla" und die "Sagrada Familia" gefragt.

Palma war wunderbar zum Flanieren, von Neapel aus konnte man Pompeji besuchen oder den Vesuv erklimmen und von La Spezia aus konnten wir einen Tagesausflug nach Pisa und Florenz erleben.

 

Wir waren überwältigt von der Größe der "Costa Diadema" mit ihren 14 Decks und der imposanten Ausstattung. Die Mahlzeiten im riesigen Speiserestaurant schmeckten hervorragend.

 

Dann war ja auch noch das Programm auf dem Schiff: 5 Linedance-Workshops mit Gerda - jeweils 2 Stunden mit je 2 neuen Tänzen. Die Teilnehmerzahl lag immer zwischen 50 und 80 Linedancern, die viel Spaß am Lernen hatten.

3 Abende gab es Country-Live-Music vom Feinsten: die "Western Cowboys", "John TC & The Troubleshooters" und "New West" gaben ihr Bestes und dazu konnten wir natürlich auch wunderbar tanzen.

In den Spielpausen der Bands wurde ein Linedance-Award abgehalten. 3 Gruppen hatten sich gemeldet, die zum Teil witzig, aber auch sehr gekonnt ihr Können präsentierten.

Zum Glück wurden unsere Veranstaltungen als "geschlossene Gesellschaft" geführt, sonst hätten wir Platzprobleme gehabt bei gesamt ca. 3000 Passagieren!

 

Das Standardprogramm an Bord war auch sehr vielfältig: Theatervorführungen, Casino, Discos,   4-D Kino, Quiz, Bingo, Sport, Wellness und, und, und.....

 

Wir werden sicher noch lange brauchen um alle Eindrücke dieser Reise zu verinnerlichen. Die Ganze Woche über hatten wir schönes Wetter mit Temperaturen bis zu 25° C im Schatten. Aus der Heimat kamen Meldungen von 2 - 4° C und Schneetreiben.

 

Bei der nächsten Kreuzfahrt sind wir sicher wieder dabei!!

 

 

Ubbo

Bilder unserer Weihnachtsfeier in der Olive in Lustenau

am 16. Dezember 2014

Besuch des Weihnachtsmarktes in Konstanz am 29.11.2014

von Ubbo von König

 

 

Um den Zauber der Weihnacht zu genießen starteten 24 Personen (diesmal durften auch die Männer mit) um 12:00 Uhr Mittag am Hafen Bregenz mit der "Austria" Richtung Konstanz.

Das Schiff wurde 1939 gebaut - so wie ich auch. Beide, das Schiff und ich, sind noch in sehr gutem Zustand.

Musikalisch empfangen wurden wir von den "2 Bergziegen", die uns auch während der Fahrt mit Knopfharmonie, Klampfe und Gesang die Zeit verkürzten.

Um 14:30 Uhr legten wir in Konstanz an - und staunten nicht schlecht: zur Überraschung aller wurden wir von unserer "Schweizer Abteilung" Ulli, Annemarie und Hansruedi an einer kleinen Schnapsbar mit dem Schild "Willkommen in Konstanz Route 66 Lustenau" herzlich empfangen.

Nach Begrüßung und Gruppenfoto stürmten wir den Weihnachtsmarkt, der nicht nur am Hafen, sondern auch durch eine Unterführung im mittelalterlichen Stadtkern angesiedelt war.

Gleich am ersten Stand wurde "Feuerzangenbowle" feilgeboten, die wir zur Einstimmung natürlich probierten: sehr heiß, sehr süß und sehr gut!

Es bildeten sich kleine Gruppen, die sich hin und wieder bei einem der unzähligen Stände trafen. Fast schon ein Wunder bei diesen Menschenmassen!

Im Hafen lag auch das "Weihnachtsschiff". Im unteren Deck konnte man noch Geschenke kaufen und im Oberdeck war ein Cafe-Restaurant, in dem sich einige von uns bei Kaffee und Kuchen vom anstrengenden "Glühweinmarathon" erholten.

Um 18:30 Uhr legten wir in Konstanz ab und traten unsere Heimreise an.

Vorbei an den schön beleuchteten Städten am Deutschen Bodenseeufer kamen wir um 21.00 Uhr müde, schwer beladen mit vielen Tüten und total zufrieden in Bregenz an.

Jeder war auf seine Kosten gekommen und wir hatten riesigen Spaß!

 

Ein schöner Tag - wieder bestens von unserer Gerda organisiert - nahm ein Ende und wird noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Ubbo

Linedance-Abend im Hotel Büchel

 

von Gerda von König   4. Oktober 2014

 

Am Samstag, 4. Oktober 2014 war es wieder so weit: wie jedes Jahr gab's den schon zur Tradition gewordenen Linedance-Abend der Tumbleweeds im Hotel Büchel in Feldkirch.

Diese Jahr leider zum letzten Mal in diesem Saal, da das Hotel einem Wohnblock weichen muss.

Die Tische waren hübsch dekoriert und der Saal füllte sich sehr rasch.

Tänzer von vielen Linedanceclubs aus dem In- und Ausland kamen voll auf ihre Kosten.

Auch wir: Ricky, Heidi, Erika + Erika, Anita, Susanne, Marita, Karin, Martin, Ubbo und ich hatten riesigen Spaß.

Auf der langen Tanzliste waren viele Tänze dabei, die auch wir schon gelernt hatten.

Außerdem mussten ja die Kalorien, die wir in Form von leckeren, selbstgebackenen Torten und Kuchen der Tumbleweed-Mädels genossen hatten, ja auch wieder "abgetanzt" werden. Karin zählte ihre Weight-Watchers-Punkte und meinte, da sie ja nur 3 halbe Tortenstückle habe, seien es ja auch nur halb so viele Punkte.......

Beim 1. Workshop, den wie immer Birgit professionell abhielt, lernten wir den Beginner-Tanz "Texas". Ein netter Tanz, den alle schnell mittanzen konnten.

Der 2. Workshop-Tanz für Intermediate war schon etwas "happig". Das merkte man daran, dass bis zum Schluss schon viel die Tanzfläche verlassen hatten und den "wahren Profis" beim Lernen zuschauten.

Auch ich werde mir den "Angel in Blue Jeans" zu Hause im stillen Kämmerlein zu Gemüte führen und ihn dann an meine Mädels weitergeben.

Der Abend war auf alle Fälle gelungen: wir hatten jede Menge Gaudi und konnten mit Leuten reden, die wir schon lange nicht mehr getroffen hatten.

Hoffentlich finden die Tumbleweeds wieder einen Saal für ihre tollen Linedance-Abende.

Diese Tradition soll bitte ja nicht enden!

 

Gerda

Bella Italia

 

von Susanne Feuerstein und Sanja Buljat    6. Juli 2014

 

Die Lady-Linedancer fuhren am Sonntag den 06.07.2014 mit dem Reisebus von NKG-Reisen auf den italienischen Markt Cannobio.

17 Frauen (ohne Männer, diese mussten zuhause bleiben) hatten um 5:00 Uhr morgens schon sehr viel Spass.

Bei Sekt und Apfelmuffins ohne Nüsse und Zitrone (für Gerda) fing der Morgen schon fröhlich an. An der Raststätte Bellizona legten wir eine Kaffeepause ein (hier entstand auch das Gruppenfoto). Ganz abenteuerlich wurde dann die Fahrt danach. Die engen Straßen, der große Bus - dann wieder ein entgegenkommender großer Bus, der Fahrer musste sein fahrerisches Können beweisen. Wir kamen aber sicher und ohne Schaden in Cannobio um 9:00 Uhr morgens an.

Cannobio liegt am westlichen Ufer des Lago Maggiore und ist die erste größere Ortschaft nach der Grenze von Brissago (Madonna di Ponte).

Das Marktangebot war groß, so konnte sich jeder etwas kaufen, ob Taschen, Gürtel, Kleidung oder Salami, Käse aus der Region, Oliven, Knoblauch, getrocknete Tomaten oder anderes.

Der bunte Markt am See ist eine Touristenattraktion aber auch die Einheimischen nutzen den Sonntagsmarkt für ihre Einkäufe.

In Gruppen eroberten wir den Markt und hatten viel Spaß beim Shoppen. Gegen 14:30 Uhr traf sich dann die ganze Gruppe in einem typisch italienischen Kaffee zu Martini, Aperol und Oliven oder Anderem. Von diesem Kaffee aus konnten wir dem fröhlichen Markttreiben zusehen bis die Standler in Windeseile ihre Stände zusammenklappten und verschwanden.

Viele von uns hatten so etwas noch nie gesehen.  Pünktlich traten wir die Heimreise um 15:15 Uhr an und erreichten den Ausgangspunkt des Tagesausfluges um 19:00 Uhr.

 

Wir danken unserer Gerda für die tolle Organisation und freuen uns schon auf eine baldige Wiederholung.

 

Susanne und Sanja

Besuch der Western Night in Höchst

 

von Christine Benvenuti     14. Juni 2014

 

Wie jedes Jahr besuchten wir die Western-Night bei unseren Freunden, dem Pro Western Country Club in Höchst.

Wie immer war ein Traumwetter, bestens gelauntes Publikum, tolle Stimmung und

DJ Silberlocke erfüllte all unsere Wünsche in punkto Linedance mit seinen Liedern.

 

Britta T. mit Band unterhielt die Gäste mit Country-Musik in gewohnt professionellem Stil.

 

Die Tanzeinlagen der Pro Western Linedancers waren vom Feinsten. Kein Wunder, tanzten ja inmitten von temperamentvollen Frauen auch schneidige Männer mit.

 

Essen und Trinken war wie immer in den bewährten Händen des freundlichen Personales, das ausschließlich aus Mitgliedern des Clubs bestand.

Von den wahrscheinlich besten Bohnen der Welt habe ich trotzdem nicht probiert (von wegen Tönchen und so!!!!!).

 

Leider fielen mir von den vielen gelernten Tänzen nur mehr wenige ein - aber was soll's - es hat Spaß gemacht and the boots were burning!!!

See you later Alligator!!!!

 

Christine

 

 

Ausflug zum Allgäuer Bezirksmusikfest in Simmerberg

 

von Ubbo von König        3. Mai 2014

 

Der Country-Tag mit Linedance-Treff im Rahmen des Bezirksmusikfestes begann um 11:00 Uhr.

Bei frischen 6 ° Celsius erreichten wir nach ca. 45 Minuten Fahrzeit das Festzelt.

Überraschender Weise war der Eintritt frei, was die Vorfreude auf das Geschehen noch steigerte.

Mit dabei waren Ricky, Anita, Erika M., Erika D., Brigitte, Martin und Karin mit Melanie, Ursula und Hansruedi, Gerda und Ubbo. Drei Mädels von Gerdas VHS-Kurs – Karin, Irene und Renate - hatten sich uns angeschlossen.

Auch andere Linedancegruppen waren dem Ruf nach Simmerberg gefolgt: z.B. aus Lindau, Oberstaufen, Scheidegg usw.

Zur Livemusik der „Drunken Horse Country Band“ (ein Cowgirl und fünf Cowboys) war es nicht immer leicht, gleich einen passenden Linedance zu finden. Aber schließlich klappte es doch immer wieder.

Der Tanzboden war eine Geschichte für sich. Manchmal hatte man das Gefühl, auf einer Hängebrücke zu tanzen. Die Holzelemente bewegten sich auf und ab, als ob wir auf einem Schiff wären und auf den Tischen gleich an der Tanzfläche (einer davon war unserer) fielen ständig Gläser und Flaschen durch die Vibrationen um. Unser Gleichgewichtssinn war natürlich somit auch enorm gefragt (war aber lustig).

Kurz nach Mittag gab es einen Workshop. Eine sehr kompetente Workshopleiterin zeigte uns den Tanz „We Are Tonight“ zu dem gleichnamigen Lied von Billy Currington, der allen sehr gut gefiel.

Viel tanzen und lange Wege zur Bonkassa, sowie den Getränke- und Essensausgabeständen sorgten dafür, dass uns trotz der niedrigen Temperatur nicht kalt wurde.

Um 16:00 Uhr hatte der Country-Tag sein Ende gefunden.

 

Wir hatten viel Spaß, konnten viel tanzen und fühlten uns in „Good Old Germany“ recht wohl.

 

 

Ubbo von König

Ausflug nach Aufham in Salzburg

 

von Erika Mohr      29. + 30. März 2014

 

 

Da Karin über Facebook mit Alexandra Thanner und Susanne Steinlechner in Kontakt steht, haben wir erfahren, dass diese einen Country Lindance Abend mit Workshop veranstalten.

 

Martin, Karin, Sanja, Susanne, Günter und ich waren dabei. Schnell stellte sich heraus, dass Aufham zwar noch in Deutschland, aber nur ca. 30 km von Salzburg entfernt liegt. Also entschlossen wir uns einen kleinen Abstecher nach Salzburg zu machen. Gleich neben der Getreidegasse sind wir in einem Cafe gesessen – dies war ein großer Fehler! Wir mussten

½ h auf unseren Cafe warten und der Apfelstrudel war grausig. Wir wurden durch ein kühles Bier und das gute Wetter entschädigt. Na ja nächstes Mal hören wir auf Ubbos Empfehlung.

 

Beim Linedance Abend lag eine Liste mit den Tänzen auf, welche an diesem Abend getanzt wurden. Ich war sehr überrascht, als ich sah, dass wir da doch einige gelernt haben. Es war eine tolle Mischung aus Tänzen die wir schon vor Jahren konnten, sowie neuere Sachen bis hin zu Catalan Style. Da war sicher für jeden was dabei.

 

Frau Thanner hat uns 2 Workshoptänze im „Catalan Style“ beigebracht. Leider war die Tanzfläche so voll, dass wir immer Angst hatten jemandem auf die Zehen zu treten. Zudem konnten wir die Füße der Tanzlehrerin nicht sehen. Also haben wir uns nicht mit neuen Tänzen herumgeplagt, sondern gleich den Abend genossen.

 

Er war ein toller Ausflug, bei dem wir das nächste Mal sicher wieder dabei sind.

 

Danke nochmals an Karin, welche uns den Kontakt ermöglicht hat.

 

 Kultur pur – öfter mal was anderes!


Von Annemarie Khalil           6. April 2014

 

 

Wir Mitglieder des Linedance-Clubs Route 66 Lustenau sind vielseitig interessiert. Es wird nicht nur das Tanzbein ge-schwungen…, auch der Geist wird belebt. Am Samstag, 05. April 2014, besuchten wir in der Mehrzweckhalle Fussach die Aufführung „ein seltsames Paar“ der dorfeigenen Theatergruppe. Wer war mit dabei? Susanne, Sanja, Julia, Hansruedi, Martin mit Karin, Ingrid, Brigitte, Anita, Gerda mit Walter (Scheffknecht), Gerda mit Ubbo (von König) und meine Wenigkeit, Annemarie – also vierzehn Kulturinteressierte. Zwei „Fremdlinge“ von den Pro Western Line-Dancers waren auch noch mit dabei: Annettte und Renate. Für unsere aussergewöhnliche Gruppe wurde auch ausserge-wöhnlicherweise eine aussergewöhnliche Sitzreihe reserviert: Die Reihe 3A! Aber wen wundert’s? Ich denke, wir sind doch schon öfters aus der Reihe getanzt!

 

Tja…, und um was ging es genau in der Aufführung? „Ein seltsames Paar“ von Neil Simon gehört zu den Klassikern der modernen Komödie. Die Verfilmung aus den 60er Jahren mit Jack Lemmon und Walter Matthau hat viel zum grossen Erfolg dieses Stückes beigetragen. Die Handlung des Stücks: Felix Unger wird von seiner Frau vor die Tür gesetzt und kommt vorübergehend bei seinem alten Freund Oskar Madlener unter. Schon bald kommt es zwischen dem schlampigen Oskar und dem peniblen Ordnungsfanatiker Felix zu turbulenten Auseinandersetzungen! Zwei grossartige Schauspieler in einem grossartigen Stück! Und genau diese Komödie wurde von der Theatergruppe Fussach exzellent besetzt und absolut professionell gespielt! Eine echte Strapaze für die Lachmuskeln!

 

Doch zu reden gaben nebst dem Geschehen auf der Bühne, auch die illustren Gäste der Reihe 3A! Susanne, Sanja und Julia waren beispielsweise dem Alkohol nicht abgeneigt. Vor der Vorstellung und auch während der Pause tranken die Damen genüsslich ein Gläschen Sekt…, oder auch zwei! Hansruedi war als Strohwittwer unterwegs und musste von Martin zurückgehalten werden! Er wollte allen anwesenden Damen weismachen, er sei ein Single und noch zu haben J. Karin und Martin vertraten in Fussach die Western-Gilde, wenn auch dezent. Karin trug ihren silbernen Cowboy-Stiefel an einem Kettchen um den Hals und beide hatten ihre Western-Gürtel umgeschnallt. Unerwarteterweise erschien Martin jedoch mit ganz normalen Schuhen; seine „Hölzler“ (Fellzockeli) hatte er zuhause gelassen! Ingrid und Brigitte sassen passenderweise nebeneinander. Beide waren „beschalt“ und trugen Tupfen und Farben um den Hals – sie lockerten die Reihe 3A durch ihre rassigen Brusttücher definitiv auf. Anita erschien auf den ersten Blick wie immer, aber eben…, nur auf den ersten Blick! Liess man das Auge nach unten schweifen, entdeckte man ihre „heissen“ Stiefelchen – rassig, rassig!  Gerda (von König) hatte, wie immer, etwas Schillerndes an sich: Ihr T-Shirt, wie auch ihre Jacke waren mit Glitzer bestückt und liessen sie glänzen J. Ubbo fiel anderweitig auf. Als Dekoration gab es im Saal, nähe Bar, einen Sonnenschirm, der mit kleinen Jack Daniels Whiskyflaschen behängt war. Nur mit vereinten Kräften gelang es uns, ihn davon zu überzeugen, von den  kleinen Versuchungen aus dem Eichenfass abzulassen (wie das Bild unten beweist)! Wie nun leicht zu erraten ist, fielen deshalb Gerda und Walter Scheffknecht die Rollen zu, einen guten Eindruck zu vermitteln, was ihnen auch ganz ausgezeichnet gelang. Ja, und was kann ich zu mir, der Redakteurin, noch sagen? Seit dieser Aufführung weiss auch ich, was ein „Klopfer“ ist, nämlich ein Minifläschchen Alkohol, beim welchem man sich nach dem Aufmachen den Deckel auf die Nase klebt und sich das Fläschchen hinter die Binde kippt. Tja, wie der Titel schon sagt – Kultur pur!