13. Ötztaler Countryfest 03. - 04. August 2018

 

von Ubbo von König

 

Hitzewelle in Österreich - die "Route66" Lustenau in Sautens beim Countryfest auf der Erlebnisanlage Kalkofen.

Die Anreise erfolgte am Freitag sehr individuell, da wir diesmal nicht alle in einem Hotel untergebracht waren. Wir - Gerda, Gerda, Christian und ich - hatten unsere Zimmer im Ötztaler Hof. Nach dem Einchecken war der erste Termin leckeres Eis essen in Ötz (musste einfach sein!).

Abends trafen sich dann alle beim Countryfest, wo auf dem toll dekorierten Gelände, trotz großer Hitze, die Linedancer schon fleißig am Tanzen waren.

Wir erkundeten zuerst einmal die Lokalitäten: das Indianerdorf im Wald, die Weinschmiede, die Cake & Coffee Bar, die Whisky Bar und die Lady's Lounge.

Ab 20:00 Uhr spielte die Tschechische Country Rock Band "Blue Ground", zu der wir dann auch gerne unsere Tänze auf die Tanzfläche brachten.

Am Samstag gestalteten wir gruppenweise unser Tagesprogramm. Wir waren immerhin

20 Personen: Marlene, Franziska, Hugo, Peter, Heidi, Jitka, Bronko, Bea, Franco, Erika, Erika, Julia, Sanja, Susanne, Annemarie, Anita, Gerda, Gerda, Christian und ich.

Für die Linedancer gab es nachmittags einen Workshop mit Ivonne Verhagen aus Holland und die Band "Blue Ground" vom Vorabend spielte wieder besten Country Rock, zu dem man super tanzen konnte. Für die Kinder gab es ein tolles Programm und im Holzofen wurden original "Vinschgerle" gebacken, die vorzüglich schmeckten.

Am Abend spielte die holländische Band "Texas Renegade" und die Tanzfläche war wieder zum Bersten voll. Der Einmarsch der Hobbyisten aus dem Zillertal und der Indianer und Trapper war ein Highlight! Es gab Soldaten aus den Süd- und Nordstaaten, begleitet von Ladies in den schönsten Kleidern zur Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges zu sehen.

Alle Kleider und Uniformen wurden nach originalen Mustern selbst genäht. Die Indianer und Trapper hatten ebenfalls ihre schönste Bekleidung samt Gesichtsbemalung und Kopfschmuck angelegt.

Etwas später wurde dann ein "Gun-Fight" gezeigt: es wurde viel geschossen und das sehr laut - am Ende lagen mehrere "tote Typen" auf der Tanzfläche.......

Ein Bullriding Bewerb mit tollen Preisen lockte so manchen "Reiter" mitzumachen.

Wir ließen den Abend mit kühlen Getränken in den diversen Bars bei lässiger Musik ausklingen.

Ein erlebnisreiches Wochenende war, wie immer, viel zu schnell vergangen und am Sonntag ging es dann nach dem Frühstück wieder heimwärts.

 

Ubbo

 

Geburtstags-Feier auf der "Route-60-Ranch"

von Uschi Renggli

 

Bei herrlichem Wetter durfte ich meinen Runden feiern. Der Weg zur „Route-60-Ranch“ war mit Ballon-Zeichen markiert und mindestens 60 Cowgirls, Cowboys, Indianer, Sheriffs, Trapper und Rancher fanden den idyllischen Ort direkt am Alten-Rhein-Fluss. (Na ja, es war noch eine Autobahn dazwischen, die wurde eben erst später von den Bleichgesichtern gebaut)

Auf Anordnung des Sheriffs wurden gleich „Fahndungsfotos“ erstellt (Siehe Fotos) um bei Verstössen gegen Sitten und Anstand schnell reagieren zu können. Hansruedi eröffnete mit einer kurzen Ansprache mein Fest. Er verriet den Anwesenden den Verdacht, dass ich mich in Pullman-City in Winnetou verguckt habe und seither ein Marterpfahl in unserem Schlafzimmer steht. Als Beweis hat er den Marterpfahl gleich mitgebracht.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Von dem „ Beauty-Queen“ Team Oberstaufen wurde ich zu einer Kosmetik - Spezial – Behandlung entführt, untermalt mit dem neu interpretierten Song „Pretty Uschi“ Und schwupp, ich war 10 Jahre jünger.

Die Linedancer führten einen Rundtanz zum Song „Happy Birthday to you“ auf. Ich stand in der Mitte und erhielt von jedem „Dancer“ eine Rose, so dass ich am Ende einen wunderbaren Strauss in den Händen hielt. Anschliessend wurde der Tanz „A Little Bit Closer“ von Willy Deville (ein Lieblingslied von mir) aufgeführt, speziell von Gerda zum „60“ choreographiert. Es war wunderschön.

Ubbo und Franco zeigten in echtem „Cowboy-Stil“ wie „Mann“ sich im wilden Westen verhält.

 

Zum Essen, getreu dem Motto, gab es „ eine riesige Westernpfanne“ und anschliessend ein Dessert.

 

Danach musste ich, der Oldtimer „OT-UR-60“ zur MFZ-Kontrolle. Frau Probiani und Herr Testoroni testeten alle relevanten Teile und, unter viel Gelächter, wurde das Resultat bekannt gegeben: Der Oldtimer hat bestanden und darf weiter fahren. Zwar hat er etwas Rost angesetzt, aber sonst noch gut erhalten.

Walter und Eva, die Musiker, spielten alte Schlager und animierten zum Tanzen. Dafür musste man natürlich die Route66 Linedancer nicht 2x einladen. Noch lange wurde getanzt, getratscht, gelacht, bis die ersten Gäste nach Hause gingen .Die „harten Cowgirls und Cowboys“ feierten bis in die frühen Morgenstunden. So ging ein wunderschöner Tag mit viel Spass und Überraschungen zu Ende. Ein Dankeschön an Alle.
Uschi

Pullman City 2018

 

Pullman City 15. - 17. Juni 2018

 

von Ubbo von König

 

Nach 4 Jahren verbrachten wir wieder ein Wochenende in der schönen Westernstadt in Eging am See, nahe Passau. In der Gaststätte, die gleich neben dem Pullman City Feriendorf ist, warteten wir, bis alle 22 Teilnehmer unseres Ausfluges ankamen: Karin, Martin, Melanie, Susanne, Erika M., Gerda, Christian, Annika, Marlene, Grace, Gerda, Ubbo, Hansruedi, Uschi, Julia, Sanja, Anita, Erika D., Brigitte, Annemarie, Erika und Franco.

 

Susanne hatte am Anreisetag Geburtstag. Deshalb brachten wir ihr ein Geburtstagsständchen und eine Mini-Schokotorte mit einer Kerze als kleine Aufmerksamkeit.

 

Nachdem wir unsere Ferienhäuser bezogen hatten machten wir uns frisch und starteten in den "Wilden Westen". In kleinen Gruppen bummelten wir durch die Stadt und erkundeten das Gelände.

 

Zu späterer Stunde trafen sich alle in der "Hudson Bay", wo zwei tolle Musiker im Freien Countrymusik vom Feinsten zum Besten gaben. Dann zogen wir weiter in die Dance-Hall, wo fleißig zu Live-Musik getanzt wurde.

 

Einige von uns gingen gleich schlafen, aber in einem der Häuser wurde noch eine Pyjamaparty gefeiert.

 

Der Samstag begann mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet in der Dance-Hall. Das Programm startete schon am Vormittag mit eine Zaubershow. Man konnte eine schamanisch Vorlesung besuchen, indianische Kultur kennenlernen, eine Pferde-Show bestaunen, durch den Authentik-Bereich spazieren und die historische Geschichte der USA auf der Main Street miterleben. Der Höhepunkt dieser Show war die Bisonherde, die mit "Hunting Wolf" durch die Stadt an den staunenden Besuchern vorbeizog. In der Dance-Hall gab es einen Linedance-Workshop und im Black Bison Saloon konnte man bei einem Pokerturnier mitmachen. Die Geschäfte hatten geöffnet und wir konnten nach Herzenslust shoppen, beim Fotografen Bilder im "alta Häs" machen lassen und eine Kutschenfahrt erleben.

 

Ab 18:00 Uhr spielte eine Band auf der Main Street - aber uns zog es wieder zur "Hudson Bay", wo für uns der musikalische Höhepunkt unserer Fahrt stattfand: "De Waltons" spielten auf der kleinen Open-Air-Bühne. Drei Spitzenmusiker: Christian an der Gitarre, Michael am Banjo und Peter am Kontrabass boten, neben einer irren Show, Country, Blues und Rock vom Allerfeinsten.

 

Gegen 23:30 Uhr zogen einige noch in die Dance-Hall, wo "Rock'n Rodeo", eine tolle Country-Band, ihr 25-jähriges Bandjubiläum feierte. Alle Musiker, die jemals bei dieser Band mitgespielt hatten, waren gekommen, um zu gratulieren und spielten natürlich verschiedene Lieder mit. Teilweise waren bis zu 15 Musiker auf der Bühne. Leider war es den meisten zu laut. Mir nicht, ich bin etwas schwerhörig!

 

Müde, aber voller neuer Eindrücke zogen wir uns zur Nachtruhe zurück.

 

Am Sonntag verabschiedeten wir uns nach einem leckeren Frühstück vom "Wilden Westen" und Pullman City und traten die Heimreise an.

 

Ein wunderschönes Wochenende mit traumhaftem Wetter, tollen Musikern und Shows wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Ubbo